[<<< back|zurück]

Projekte - Carlos Bica & Ana Brandão - "Diz"

>>>CD: Carlos Bica & Ana Brandão - "DIZ"

>>>Pressestimmen über Diz

"Was immer 'DIZ' ist, Jazz ist es nicht – aber grandiose Musik." (Jazzpodium)

Carlos Bica & Ana Brandão

Besetzung: Ana Brandão (vocal) Carlos Bica (double bass) João Paulo (piano) Katharina Gramss (violin) Mike Rutledge (viola)


In diesem Werk, das 1998 für die Lissaboner Expo entstand, verknüpft Carlos Bica – damals Portugals Jahresjazzer – den traditionellen heimischen Fado mit Jazz. Bica ist ein unermüdlicher Geist, der sich mit Erreichtem nie zufrieden gibt. Sein Projekt DIZ zu Deutsch "Sprich!", steht schon dem Namen nach für die poetischen Ambitionen Bicas. Nicht, dass er selbst nun zum Dichter geworden wäre.

Aber die Poesie seines Spiels schreit geradezu nach Transformation und Ergänzung durch die menschliche Stimme. Eine kongeniale Partnerin fand er in der Sängerin Ana Brandao. Als Schauspielerin verfügt sie über eine Expressivität und Dramaturgie der Darbietung, die aus jedem Vortrag eine Aufführung macht. Die kristalline Klarheit ihres Gesangs bildet einen wundervollen Kontrast zur Tiefe und Mystik von Bicas Kontrabass. Bica und Brandao verarbeiteten Texte der Fado-Sängerin Aldina Duarte, die von der immer eklatanteren Unfähigkeit zur unmittelbaren Kommunikation von Mensch zu Mensch handeln.

Sie hätten es sich leicht machen können, indem sie auf der Ethnojazz-Welle gesurft wären, die sich in ganz Europa wachsender Beliebtheit erfreut. Stattdessen bündelten sie all ihre bisherigen Erfahrungen in einem Liederzyklus, der eher ins Reich der Kammermusik passt. Die Liason von Kammermusik und Jazz nimmt bekanntlich selten ein gutes Ende. Meist erdrückt ein Element das andere, wirkt die Improvisation zu verkopft, lassen Komposition und Struktur das notwendige Gewicht vermissen. Bica und Brandao haben jedoch eine überzeugende Melange gefunden.

Begleitet von Geige, Bratsche und Piano tänzeln sie verspielt von Franz Schubert zu Steve Reich, von der unschuldig geträllerten Melodie zur pathetisch zelebrierten Hymne. Jazz, Folklore und Chanson breiten sich zwischen den Tönen als Vibration, sanfter Farbton und Atmosphäre aus. Gegen die rastlose Hatz auf die Höhen der Zeit setzen sie eine zeitlose Schlichtheit, die zu ergreifenden Momenten führt.

>>>CD: Carlos Bica & Ana Brandão - "DIZ"

>>>Pressestimmen über Diz

 

 

 
design by jazzdimensions.de